Onkologie - spezialisierte Tumortherapie

Peritonealkarzinose - Bauchfellkarzinose - Bauchfellkrebs
chirurgische Onkologie - regionale Chemotherapie - Peritonektomie

Grundsätze regionaler Chemotherapie

Der Prozess der Absiedlung von Tumorzellen vom Primärtumor zu anderen Körperregionen und Organen ist nicht gleichmäßig auf den Körper und sein Gefäß – und Lymphsystem verteilt. Es findet sich eher eine Dominanz der Region um den Primärtumor. Daraus ergibt sich zumindest ein theoretischer Vorteil in der regionalen Applikationsform, sofern man die Zytostatika auf die betroffene bzw. am meisten gefährdete Region begrenzt. So besitzt eine regional angewendete Chemotherapie nicht nur den Vorteil, eine maximale Effizienz der Therapie in einer bestimmten Körperregion erzielen zu können, wie es z.B. bei einer Induktionstherapie erforderlich ist, um Operabilität der Tumorformation erreichen zu können, sondern auch die Möglichkeit, einen effektiven Schutz in einer bestimmten Körperregion aufzubauen, wie es bei einer adjuvanten Therapie nach kompletter Resektion der Fall ist.

Während Beispiele für die Effizienz regionaler chemotherapeutischer Behandlungsmaßnahmen als Induktionstherapie in diesem Artikel später behandelt werden, sollen hier nur die Arbeiten von M. Kemeny et al. und N. Kemeny et al. erwähnt werden als hervorragende Exponenten für eine regionale Chemotherapie als effektive, adjuvante Behandlungsmaßnahme (1,2).

Beide prospektiv randomisierten Studien konnten einen deutlichen Überlebensvorteil einer regionalen adjuvanten Chemotherapie nach vollständiger Resektion colorektaler Lebermetastasen aufzeigen gegenüber einer alleinigen systemischen Behandlung mit den gleichen Zytostatika.

 

Literatur:

  1. Kemeny MM, Adak S, Gray B, et al. Combined-modality treatment for resectable metastatic colorectal carcinoma to the liver : surgical resection of hepatic metastases in combineation with continuous infusion of chemotherapy – an Intergroup study JCO 2002 Mar 15;20(6):1499-505
  2. Kemeny N, Huang Y, Cohen AF, et al. Hepatic arterial infusion of chemotherapy after resection of hepatic metastases from colorectal cancer - NEJM, 341: 2039-48, 1999

Sollten Sie Fragen zu Inhalten dieser Webseite haben oder als Betroffener weitere Informationen benötigen, können Sie gerne mit uns in Kontakt treten. Zur korrekten, unentgeltlichen Beantwortung Ihrer Anfragen werden alle aktuellen Unterlagen, wie Laborbefunde, OP-Berichte und CT- oder MR-Bilder benötigt.
Für die Übermittlung Ihrer Anfrage steht Ihnen das Kontaktformular zur Verfügung

Dr. med. Herwart Müller

Chefarzt der Abteilung für Allgemeinchirurgie in Wertheim
Rotkreuzklinik Wertheim
E-Mail: Herwart.Mueller@swmbrk.de
Sekretariat: Frau Anneliese Holzhäuser, Frau Birgit Rauer
E-Mail: anneliese.holzhaeuser@swmbrk.de
birgit.rauer@swmbrk.de
Telefon: 09342/303-5002
Fax:         09342/303-5001
Empfang: 09342/303-0
Rotkreuzklinik Wertheim gGmbH, Rotkreuzstr. 2
97877 Wertheim

Rotkreuzklinik Wertheim gGmbH

Abteilung für Allgemeinchirurgie
Rotkreuzstr. 2
97877 Wertheim / Bayern
Telefon:
+49 9342 / 303-5002

Sprechstunde

Zur Vorstellung in der Sprechstunde werden alle aktuellen Unterlagen, wie Laborbefunde, OP-Berichte und CT- oder MR-Bilder benötigt